Ökostrom Schweiz Weiterbildung: „Optimierung und Alternativen beim Substratinput und -output“

| 0
Wann:
08.02.2019 ganztägig
2019-02-08T00:00:00+01:00
2019-02-09T00:00:00+01:00
Wo:
Innovationscampus Mehli
Chur
Kontakt:
Ökostrom Schweiz

Geschätzte Damen und Herren,

es freut uns von Ökostrom Schweiz, Sie/Euch im Auftrag von Biomasse Suisse und Energie Schweiz zu einer weiteren spannenden Weiterbildung zum Thema „Optimierung und Alternativen beim Substratinput und -output“ einzuladen.

 

Datum

Freitag, 08.02.2019, 9:00 – ca. 16:30 Uhr auf dem Mehli Innovationscampus Rheinmühle in Chur/GR

inkl. gemeinsamen Mittagessen und Besichtigung HTC-Anlage von Andreas Mehli

 

Ort
Mehli Innovationscampus Rheinmühle, Rheinmühleweg 64, 7006 Chur

 

Programm
Detailliertes Programm.

 

An wen richtet sich diese Veranstaltung?

  • alle Aktiv- und Passivmitglieder von Ökostrom Schweiz
  • alle Biomasse Suisse Mitglieder
  • an alle Biogas Interessierte

 

Ausgangslage
Die aktuelle Energiepolitik der Schweiz prägt die Energiediskussionen in der Schweiz nachhaltig. Die Förderung alternativer Energien (u. a. der Biogasproduktion) bildet hierbei den Grundsatz zur Erreichung der gesteckten Ziele im Rahmen der Energiestrategie 2050.

Damit wird auch die optimierte Verwendung der zur Verfügung stehenden Substrate ein Gebot der Stunde, beispielsweise durch den Einsatz technischer Möglichkeiten zur verbesserten Aufbereitung sowie alternativen und effizienteren Nutzung von Substraten.

Die Weiterbildung knüpft thematisch an den ERFA von 2017 an. Beim Substrateintrag werden technische, mikrobiologische und enzymatische Möglichkeiten der Substratvorbehandlung thematisiert. Unter anderem werden auch eine neue Studie der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft vorgestellt, in der verschiedene mechanische Vorbehandlungstechnologien auf ihrer Effizienz in der Praxis getestet wurden sowie eine Studie der Universität Hohenheim über die Substratvorbehandlung mittels QZ.

Weiterführend erfolgt bei der Weiterbildung neben der Inputbetrachtung auch eine Outputbetrachtung. Neben technischen Aspekten werden auch marktorientierte Aspekte wie beispielsweise die Entwicklung und Vermarktung neuer Düngerprodukte aufgezeigt.

Abschliessend kann als Praxisbeispiel die Hydrothermale Karbonisierungs-Anlage (HTC) von Andreas Mehli besichtigt werden.

 

Themen

  • Möglichkeiten und Optimierung der vorgelagerten Substratvorbehandlung und –aufbereitung (mechanisch, mikrobiologisch und enzymatisch)
  • Möglichkeiten und Optimierung der nachgelagerten Gärgülleaufbereitung
  • Alternativen zu herkömmlichen Gärgülleprodukten aus der Landwirtschaft und mögliche Verwendungszwecke in der Praxis (diverse Praxisbeispiele)

 

Ziele

  • Die Teilnehmenden lernen technische und biochemische Möglichkeiten sowie deren Einsatzmöglichkeiten zur Steigerung der Gasproduktion und Substrateffizienz kennen;
  • Die Teilnehmenden erfahren anhand der vorgestellten Ansätze, wie ungenutztes Potential aus organischer und landw. Biomasse effektiver und effizienter genutzt werden kann;
  • Die Teilnehmenden lernen technische Möglichkeiten zur Nachbehandlung von Gärgülleprodukten sowie deren alternative Anwendungen innerhalb und ausserhalb der Landwirtschaft kennen;
  • Die Teilnehmenden tauschen gemeinsam Erfahrungen bezüglich des behandelten Themas aus und profitieren dabei von den vorgestellten Praxisbeispielen.

 

Unterlagen
Allfällige Unterlagen werden zur Weiterbildung abgegeben und im Anschluss an den Anlass auf der Website von Ökostrom Schweiz publiziert.

 

Kosten
Mitglieder Biomasse Suisse und Ökostrom Schweiz:       Fr. 250.-
Nichtmitglieder:                                                      Fr. 400.-
Inbegriffen sind Pausengetränke, Mittagessen und ein Getränk zum Mittagessen.

 

Anmeldung
Eine Anmeldung ist erforderlich und gilt als verbindlich. Die Anmeldung ist unter diesem Onlineformular möglich oder per Mail an info@oekostromschweiz.ch.

 

Anmeldeschluss
Freitag, 25. Januar 2019

 

Mindestteilnehmerzahl und Sprache
Die Veranstaltung wird auf Deutsch und mit einer Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen durchgeführt.

 

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung und einen ergiebigen Austausch.

Freundliche Grüsse

Ökostrom Schweiz